Lineare Funktionen:


Als lineare Funktionen bezeichnet man die Funktionen die eine
konstante Steigung, also stets die gleiche Steigung, haben.
Wenn man zum Beispiel direkt proportionale Zusammenhänge graphisch darstellen will, entstehen immer lineare Funktionen.

Eine Breze beim Bäcker kostet z.B. 50 Cent.
Will man nun das Verhältnis der Brezen zum Preis graphisch darstellen und trägt dabei die Anzahl der Brezen auf die x-Achse, den Preis auf die y-Achse auf und verbindet im Anschluss daran die entstandenen Punkte, so bekommt man einen linearen Funktionsgraphen:





Hier handelt es sich um eine 
Ursprungsgerade (eine Gerade die durch den Punkt (0/0) läuft, also mit x und y gleich null)


Natürlich muss man aber bei dem Beispiel mit den Brezen beachten, dass es in der Realität z.B. keine 1,2 oder 3,7 Brezen zu kaufen gibt.